• ABOUT

    Architektur ist nicht nur für einen großen Anteil des Weltenergieverbrauchs verantwortlich. Architektur ist Energie. Eine Linie auf Papier, die eine architektonische Absicht darstellt, impliziert in vielen Fällen Jahrzehnte bzw. Jahrhunderte von damit einhergehenden Energie- und Stoffströmen. Am Institut für Gebäude und Energie (IGE) wird energieeffiziente Architektur als Triade aus minimiertem Energieverbrauch, optimalem Raumklima und exzellenten räumlichen Qualitäten - sowohl auf der urbanistischen als auch auf der Gebäudeebene - begriffen.

     

    Die Erfahrung und das gesammelte Knowhow aus der Praxis des Beratungsunternehmens Energy Design Cody Consulting durch Kollaborationen mit Architekturbüros wie Coop Himmelb(l)au, OMA, Miralles Tagliabue, Delugan Meissl, MVRDV - um nur einige zu nennen -, fließen in die Grundlagenforschung und über Vorlesungen und Impulsvorträge in die Lehraktivitäten am Institut ein, so dass die Studierenden ebenfalls direkt davon profitieren können.

     

    Seit 2010 wird das Konzept verfolgt, jedes Jahr ein Thema vorzubereiten, das in einem gesamten Studienjahr behandelt wird. Das Ziel dabei ist, die Aufmerksamkeit in Lehre und Forschung auf eine bestimmte Fragestellung konzentrieren zu können. Damit wird es möglich, die Lehr- und Forschungstätigkeiten des Instituts für einen klar begrenzten Zeitraum einem bestimmten Thema zu widmen und Synergien zwischen den verschiedenen Bereichen zu nutzen. Am Ende des Jahres werden die Ergebnisse aus Lehre und Forschung in einer Broschüre zusammengefasst und gemeinsam mit dem Jahresthema des kommenden Studienjahres allen Mitgliedern der Fakultät vorgestellt.

     

  • BACHELOR

  • MASTER

  • KONTAKT

    Technische Universität Graz Institut für Gebäude und Energie Rechbauerstrasse 12 / II 8010 Graz Sekretariat Tel +43(0)316/873-4751 Fax +43(0)316/104751 ige@tugraz.at Facebook
  • IMPRESSUM

    Inhaltlich verantwortlich:

     

    Institut für Gebäude und Energie

    Rechbauerstrasse 12/II

    8010 Graz

     

    ige@tugraz.at

     

     

    Konzeption, Design und technische Umsetzung:

    www.alexandrudan.at

     

    Haftungshinweis: Trotz sorgfältiger inhaltlicher Kontrolle übernehmen wir keine Haftung für die Inhalte externer Links. Für den Inhalt der verlinkten Seiten sind ausschließlich deren Betreiber verantwortlich. Namentlich gekennzeichnete Beiträge in den Diskussionsbereichen geben die Meinung des Autors wieder. Für die Inhalte der Beiträge sind ausschließlich die Autoren zuständig.

     

D |

E

159.515 SE Workshop 3 | W | 2SWS | 2ECTS | Bachelor

Workshop 3

INFO
PROJEKTE

In Verbindung mit globalen Problemen wie Ressourcenknappheit und der zunehmenden städtischen Migration wird den Gebäuden eine Menge Verantwortung übertragen. Die Herausforderung zukünftige lebenswerte Städte zu schaffen und zu erhalten, ist die Aufgabe, der wir im Workshop im Kontext des diesjährigen Jahresthemas „Hybrid High“ nachgehen wollen. In einem sehr kurzen Zeitrahmen werden wir gezielte Designstudien im Kontext einer innovativen digitalen Umgebung durchführen.

 

Auf einem Grundstück im Stadtzentrum von Novi Sad kann ein niedriges Gebäude im Besitz des Bauherrn abgerissen und durch ein viel höheres Hochhaus ersetzt werden. Der Bauherr ist sich dieses außerordentlichen Potenzials im Hinblick auf den Standort erst kürzlich bewusst geworden. Mit dem Ziel, die Zersiedelung und den Verkehr zu reduzieren, ist bekannt geworden, dass die Stadtbehörden bereit sind, die Dichte der Stadt zu erhöhen und mehr Nutzfläche für eine gemischte Nutzung innerhalb des Stadtzentrums zur Verfügung zu stellen. Der betreffende Standort ist dafür besonders geeignet.

 

Die zentrale Frage lautet: Wie kann die Form und der Entwurf eines nachhaltigen und energieeffizienten Gebäudes - unter Berücksichtigung von Kontext, Klima und Kultur - abgeleitet werden? Welches Potenzial hat die Hybride Turm-Typologie hinsichtlich möglicher Synergieeffekte und wie können sie verstärkt werden?

 

 

copyright - Institut für Gebäude und Energie, TU Graz, 2020

Impressum